„Und plötzlich weißt Du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“ (Meister Eckhart)

Wohin bewegt sich unsere Gesellschaft?

Es findet zurzeit der größte Wandel seit Tausenden von Jahren statt. Die höchste Frequenz gewinnt immer. Ein Gedanke der Angst, Sorge oder Kontrolle hat weniger Macht als ein Gedanke der Liebe. Im Dezember 2016 sagte mir eine weit entwickelte Seele auf dem Sterbebett: „Es wird noch viel Leid auf der Welt passieren. Doch dann wird sich die Erde zu einem Liebesplaneten entwickeln. Und Du wirst es erleben“. Ehrlich gesagt, hatte ich damals keine Vorstellung davon, wie das aussehen könnte. Jetzt weiß ich, dass es einzig und allein um die Liebe geht.

Dieser Tage hatte ich die Möglichkeit in einer systemischen Aufstellung für die Weisheit zu stehen, eine Ressource, die unendlich groß ist. Die Botschaft lautete:

„Trau Dich. Es wird Zeit. Du stehst im Scheinwerferlicht. Lebe im Hier und Jetzt. Mach Dich stark für Deine Werte. Handle immer für etwas und nicht gegen etwas. Nimmt Euch liebevoll in den Arm. Nimm die Menschen liebevoll in den Arm. Und dann schau, was passiert. Der liebevolle Körperkontakt ist wichtig. Lebe die Freude, tanze. Sag Deine Wahrheit und gehe weiter. Es ist eine Choreographie“.

Für was stehst Du?

Wer bist Du in dieser Gesellschaft?

Stelle dir immer wieder diese Frage. Dein Unterbewusstsein wird Dir die Antwort geben – vielleicht in einem Moment, wenn du gar nicht mehr daran denkst.

An den Taten wirst Du sie erkennen – An der Liebe wirst Du sie erkennen

Zurzeit scheint sich das Chaos ins Unendliche zu steigern. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Ich bin zutiefst überzeugt, dass wir Menschen in der Lage sind, eine neue Welt zu kreieren. Doch diese Welt wird anders sein als vor der Plandemi

Doch was braucht es, damit wir uns endlich von dem Alten verabschieden können?


„Wie geht Loslassen?“ Aus meiner ganz persönlichen Erfahrung – auch im Umgang mit Sterbenden – kann ich Dir sagen, es geht darum, sich in die Arme Gottes fallen zu lassen. Die Hoffnung allein zu haben, reicht wohl nicht. Es braucht Vertrauen und Mut. Die Angst in unserem Kollektiv ist so groß geworden. Sie wird durch die Medien geschürt. Zurzeit kommt die Angst aus Generationen ans Licht. Sie kommt ans Licht, weil sie erlöst werden will. Doch ein Thema kann sich nur lösen, wenn ich der Angst ins Auge schauen.

Auf meinem Newsletter vom 15.12.2021 findest Du mehr zu dem Thema

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.