Nimmst Du die richtige Nahrung von Gefühlen zu Dir?

Alle Zeichen stehen auf Veränderung. Keiner ist gering, die Welt zu verändern. Der Verstand will Sicherheit. Doch der Spirit gibt keine Sicherheit. Nimm auch Du den Platz der Wahrhaftigkeit in dieser Welt ein, zeige Dich und wirke mit an der Veränderung der neuen Welt.

Fokus auf positive Dinge verändert Deine Wahrnehmung
 
Es macht nicht viel Sinn, positiv zu denken, wenn aus dem Unterbewusstsein etwas wirkt, was uns schlecht fühlen lässt. Doch wir sind in unserer Gesellschaft von viel Negativität umgeben. Das Positive fällt uns meist auf, wenn wir es uns bewusstmachen. Lausche mal die Nachrichten, gefühlt 90 % der Inhalte sind negativ. Gerade in der Corona Zeit gab es immer wieder Schreckensmeldungen.
 
Halte den Fokus auf positive Dinge. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, was seine Aufmerksamkeit steuern kann. Doch wenn ich nicht weiß, worauf ich meine Aufmerksamkeit lenken möchte, dann landet irgendetwas in meinem Wahrnehmungshorizont. Und das sind nicht immer unbedingt Dinge, die glücklich machen und uns Freude bereiten.

Mehr dazu findest Du in meinem neuesten Newsletter

Love it
Leave it
Or change it

Was hast Du gewählt?


 
Vor einigen Jahren, als ich Sterbebegleiterin war, lehnte mich zunächst eine 87jährige Dame zu Beginn des Sterbeprozesses ab. Sie war noch so in dem Weltlichen verhaftet und konditioniert von dem, was schön – hässlich, gut – schlecht, richtig – falsch, war. Es war offensichtlich, dass mein Äußeres nicht ihren Vorstellungen von schön und Gewohnheiten von reich, entsprach. Ich begleitete diese Dame ca. 6 Monate auf ihren Weg ins Jenseits, bis ihre Seele im Licht war und wurde in den letzten Wochen vor ihrem Tod ihre Freundin. Ein paar Tage vor ihrem Tod schaute sie mich zum ersten Mal liebevoll an, griff nach meiner Hand und sagte: „Gott, was bist Du schön“. Zunächst konnte ich nicht nachvollziehen, wie sie es meinte und es auch nicht annehmen. Doch dann wurde mir klar, dass ihre Seele meine Seele erkannte.
 
Jede Seele trägt eine besondere Schönheit in sich. Und es gilt, diese Schönheit zu erkennen.
 
Es ist nicht immer einfach, die Seele eines anderen zu erkennen. Dafür sind wir zu sehr im Alltagsbewusstsein verhaftet. Wenn mir jemand unfreundlich entgegenkommt und das passiert schon des Öfteren, stelle ich mir vor, wie seine Seele aussieht. Und dann werde ich ganz ruhig und brauche nichts mehr hinzuzufügen.



Mehr dazu findest Du in meinem neuesten Newsletter

Ich mache mir das Leben schön 

Um auf wunderbare Weise gesund zu sein/zu werden, musst Du Dich wunderbar fühlen. Meine Liebe zu den schönen Dingen ist pure Lebensfreude. Ich feiere das Leben. So feiere auch Du das Leben – celebra la vida.  Es ist eigentlich gar nicht so schwer. Wir dürfen uns nur immer wieder daran erinnern. Manchmal ist eine Auszeit der Medien ganz gut, sich weniger Gedanken zu machen und sich mit Menschen zusammen zu tun, die eine ähnliche Haltung haben.

Lebe jeden Moment bewusst.

In meinem letzten Newsletter findest Du mehr zum Thema Liebe.

Don’t react before connect!

Das Resonanzprinzip

Wenn Du mit etwas in Resonanz gehst, dann schwingst Du mit einem anderen Körper in einer Beziehung. Du lässt Dich auf einen Prozess ein, deren Ausgang Du nicht kennst. Da alles schwingt, können wir auch mit allem in Resonanz gehen. Resonanz bedeutet nicht Zustimmung, sondern Reaktion, sie beruht auf Veränderung dessen, was ist. Sicherlich geht es darum, sich berühren zu lassen und emotional/körperlich eine Antwort zu geben.

Resonanz ist für Dich ein Türöffner, mit Achtsamkeit bei Dir zu schauen, im guten Kontakt mit Dir zu sein und Dich Deinem Thema zu stellen. Dafür braucht es Entschleunigung.

Oft drücken unsere Lebenspartner, Familienangehörige oder Kollegen unsere Knöpfe und wir reagieren anstatt inne zu halten und dann zu agieren. Es wäre wichtig, inne zu halten und Dir selbst Deinen Raum zu geben. Wenn Du Dich Deinem Thema stellst, kannst Du Dich wandeln. Dann kannst Du Deinem Gegenüber wieder gut begegnen. Wer sich ständig absichert, Fehler vermeiden will und alle Abläufe genau planen möchte, kann nicht in Resonanz gehen und wird sich auch nicht verändern.

Zum Thema Resonanzprinzip habe ich ausführlicher in meiner letzten Ausgabe des Newsletters Stellung genommen.

Unsere geistige Betrachtungsweise hat Einfluss auf unser Leben.

Entscheide Dich für den Zauber des Lebens.

Dein Körper reagiert auf deine Gedanken. Glaubst Du, dass das Leben es gut mit Dir meint? Du bist Schöpfer. Folge Deinem Herzen. Jeder von uns hat eine Blaupause. Du kannst nur Deiner Blaupause folgen, wenn die alten emotionalen Verletzungen geheilt sind. Bringe Deine Einzigartigkeit ohne Furcht zum Ausdruck.

Gib nie Deine Macht ab. Verbinde Dich mit Deiner Großartigkeit. Beginne Dich selbst zu lieben, lebe Dein Glück und Deine Freude, so dass sie sich überall in der Welt verbreitet. Verabschiede alles, was Dir Angst macht. Trag Dein Licht hinaus in die Welt – zeige Dich. Deine geistige Ressource ist Deine göttliche Anbindung.

Die vielleicht gefährlichste Idee der Welt ist der Transhumanismus. Finde heraus, was Deinen Werten entspricht und lebe sie überall, wo Du bist.  Lade das neue Gute in Dein Leben ein, pflege Deinen Gefühls- und Gedankenhaushalt. So entwickelst Du Respekt Dir gegenüber und gegenüber der Schöpfung.

  • Willst Du leben?
  • Willst Du wählen?
  • Oder willst Du gelebt werden?

Statussymbole sind Spielzeuge, die immer noch im Feld sind: ablenken lassen, Macht abgeben, ausgrenzen, sich abgrenzen, verurteilen, Opferdasein, Kontrolle, Verzweiflung, Machtlosigkeit, Hilflosigkeit, Drama, Konditionierungen sind immer noch im Feld und sind dabei, sich aufzulösen.

Was glaubst Du, was das Leben für Dich will?

  • Herzöffnung oder Konditionierung?
  • Angst oder Vertrauen?
  • Liebe oder Ablehnung?
  • Selbstverantwortung oder Fremdbestimmung?

Du bist hierher gekommen, um dein Licht strahlen zu lassen.

Mein neuester Newsletter

Meditation ist der Wind im Segel der Seele

Der Körper spielt für das Erwachen eine ganz wichtige Rolle.

„Im gegenwärtigen Augenblick weilend weiß ich um das Wunder dieses Augenblicks“.

Aus spiritueller Sicht entspannt man sich, um zu meditieren und meditiert nicht, um zu entspannen. Meditieren ist ein Übungsweg der Stille, um das Wirkliche zu erfahren, das, was aus Deinem Inneren aufscheinen will. Ich begleite Dich bei Deinem Prozess

Achtsamkeit und Meditation
Wöchentliche Mediationsabende

Das Einssein von Körper und Geist.

„Und plötzlich weißt Du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“ (Meister Eckhart)

Wohin bewegt sich unsere Gesellschaft?

Es findet zurzeit der größte Wandel seit Tausenden von Jahren statt. Die höchste Frequenz gewinnt immer. Ein Gedanke der Angst, Sorge oder Kontrolle hat weniger Macht als ein Gedanke der Liebe. Im Dezember 2016 sagte mir eine weit entwickelte Seele auf dem Sterbebett: „Es wird noch viel Leid auf der Welt passieren. Doch dann wird sich die Erde zu einem Liebesplaneten entwickeln. Und Du wirst es erleben“. Ehrlich gesagt, hatte ich damals keine Vorstellung davon, wie das aussehen könnte. Jetzt weiß ich, dass es einzig und allein um die Liebe geht.

Dieser Tage hatte ich die Möglichkeit in einer systemischen Aufstellung für die Weisheit zu stehen, eine Ressource, die unendlich groß ist. Die Botschaft lautete:

„Trau Dich. Es wird Zeit. Du stehst im Scheinwerferlicht. Lebe im Hier und Jetzt. Mach Dich stark für Deine Werte. Handle immer für etwas und nicht gegen etwas. Nimmt Euch liebevoll in den Arm. Nimm die Menschen liebevoll in den Arm. Und dann schau, was passiert. Der liebevolle Körperkontakt ist wichtig. Lebe die Freude, tanze. Sag Deine Wahrheit und gehe weiter. Es ist eine Choreographie“.

Für was stehst Du?

Wer bist Du in dieser Gesellschaft?

Stelle dir immer wieder diese Frage. Dein Unterbewusstsein wird Dir die Antwort geben – vielleicht in einem Moment, wenn du gar nicht mehr daran denkst.

An den Taten wirst Du sie erkennen – An der Liebe wirst Du sie erkennen

Zurzeit scheint sich das Chaos ins Unendliche zu steigern. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Ich bin zutiefst überzeugt, dass wir Menschen in der Lage sind, eine neue Welt zu kreieren. Doch diese Welt wird anders sein als vor der Plandemi

Doch was braucht es, damit wir uns endlich von dem Alten verabschieden können?


„Wie geht Loslassen?“ Aus meiner ganz persönlichen Erfahrung – auch im Umgang mit Sterbenden – kann ich Dir sagen, es geht darum, sich in die Arme Gottes fallen zu lassen. Die Hoffnung allein zu haben, reicht wohl nicht. Es braucht Vertrauen und Mut. Die Angst in unserem Kollektiv ist so groß geworden. Sie wird durch die Medien geschürt. Zurzeit kommt die Angst aus Generationen ans Licht. Sie kommt ans Licht, weil sie erlöst werden will. Doch ein Thema kann sich nur lösen, wenn ich der Angst ins Auge schauen.

Auf meinem Newsletter vom 15.12.2021 findest Du mehr zu dem Thema

Das Leben ist mehr als das, was unser Tagesbewusstsein bietet.

Der gegenwärtige Augenblick

Die Gegenwart ist ein zeitloser Raum. Es ist leicht, in der Gegenwart zu leben, weil dafür nichts Anderes nötig ist als Deine Aufmerksamkeit. Sobald Du Deine Aufmerksamkeit verlierst, entfernst Du Dich von der Gegenwart.

Spirituelles Bewusstsein ist nichts Besonderes, sondern etwas Alltägliches. Solange wir das anders sehen, sind wir meistens im Kopf unterwegs und versuchen, zu analysieren. Das ist eine aufreibende Beschäftigung.

Wenn Du das Denken hinter Dir lassen kannst, öffnen sich für Dich Türen und Tore.

Du wunderbares Wesen, nimm Dir ein paar Minuten Zeit, setze Dich bequem hin am besten mit einem Kopfhörer und lausche meinen Worten.

Danke fürs Lauschen,

Bettina

Hinterlasse Spuren der Liebe

Es sind Deine eigenen Fußabdrücke, die Spuren der Liebe hinterlassen.

Wir alle brauchen die Anerkennung. Die Menschen haben oft Angst, nicht wertgeschätzt zu werden. Doch wir müssen uns die Anerkennung und Wertschätzung selbst geben.

Menschen kommen in meine Praxis, die sehr viel gelernt haben, sich ein unglaubliches Wissen angeeignet haben und sich im Inneren unwohl fühlen. Ich höre dann oft den Satz: „Ich habe schon so viel gemacht“. Ja, das haben sie wirklich. Doch das, was sie gemacht haben, haben sie mental gemacht. Es ist gut, sich Wissen anzueignen. Doch es geht nicht nur darum, dass ich etwas weiß, ich muss es internalisieren, begreifen, verkörpern. Es muss sozusagen in den Körper rein. Deshalb tun sich die Menschen oft schwer mit Veränderung.

  • Worauf kommt es im Leben an?
  • Was ist der Sinn Deines Lebens?

Erinnere Dich daran, dass Du ein natürliches Wesen bist. Du kannst eine Meditation machen und Dich über Deine Füße mit Mutter Erde verbinden, Dich verwurzeln. Doch Du kannst auch in den Wald gehen und Dir bewusstmachen, dass jeder Fußabdruck, ein Abdruck der Liebe für Mutter Erde ist. Ich habe damit tolle Erfahrungen gemacht.

Wenn Du jeden Tag bewusst lebst und Dich immer wieder fragst, warum Du gerade das oder jenes machst, entwickelst Du dich hinaus aus den alten Programmierungen. Auch mal ganz bewusst etwas Anderes zu machen, hilft Dir, aus alten Verhaltensmustern herauszukommen. So können sich neue Netzwerke im Gehirn entwickeln.

Wieso ist die Welt gerade so, wie sie ist?

Kinder wurden oft wie Objekte behandelt. Im Klartext heißt das, dass ein Kind nicht so sein konnte, wie es war. Es war angepasst und natürliche Bedürfnisse wurden unterdrückt. Im Erwachsenenalter sind die Auswirkungen der Objektbehandlung enorm. Die Menschen kommen nicht mehr aus ihrer Komfortzone heraus, die Lebendigkeit und Spontanität fehlt. Sie bleiben so lange sitzen, bis ihnen jemand sagt, was getan werden muss.

Gehe immer wieder in die Vorstellung, wie Du leben möchtest, jeden Tag. Auch, wenn Du jetzt noch keine konkrete Vorstellung davon hast, wie Du leben möchtest, der Tag wird kommen. Du wirst es spüren, Du wirst Dich gut fühlen mit Dir selbst und Du wirst die richtigen Menschen in Dein Leben ziehen.

Wie möchtest Du leben?

So, wie die Bäume aus sich selbst heraus ihr Leben gestalten, so kannst auch Du herausfinden, wie Du Dein Leben gestalten möchtest. Verwurzele Dich mit Mutter Erde. Dann bekommst Nährstoffe und Du kannst Du Dich entfalten, so wie die Äste eines Baumes sich ganz von selbst entfalten. Der Baum darf so wachsen, wie er ist, im Vertrauen darauf, dass er sich in seiner eigenen Kraft entfalten kann, aus sich heraus.

Es sind Deine Fußabdrücke, die Spuren der Liebe hinterlassen.

  • Warum bist Du hier auf der Erde?
  • Warum hast Du Dich entschlossen, in dieser Zeit, in dieser Kultur zu inkarnieren?

Je mehr Du darauf eine Antwort für Dich findest, umso mehr wird Dein Weg Spuren der Liebe hinterlassen. Du bist einzigartig, vergesse das nie.

Gerne komme ich auch zu Dir nach Hause oder in Dein Unternehmen. Coaching per Telefon, Skype, vor Ort oder in der Natur, Inhouse Seminare.

Mach Dein Denken zum Danken!

Es ist die Dankbarkeit, die Deine Schönheit in Deinem Leben wachsen lässt.

Dankbarkeit bringt Kreativität, Liebe, Glück, Frieden, Verbundenheit und Weisheit in Dein Leben.

Namaste

Ich möchte heute mit Dir die Meditation der Dankbarkeit machen. Nimm Dir einige Minuten Zeit, wo Du ungestört sein kannst. Am besten lauscht Du meiner Stimme mit dem Kopfhörer. Setze oder lege Dich bequem hin. In der Meditation geht es vor allem darum, den Geist zu beruhigen.

Was hält Dich davon ab, den nächsten Schritt zu gehen?

Lade mehr Liebe und Vertrauen in Dein Leben ein. Ich freue mich, von Dir hören und danke Dir fürs Lauschen,

Bettina

Achtsamkeit und Meditation
Wöchentliche Mediationsabende